Buddhismus als Alternative?

Wer sich heute die Auslagen in einer Buchhandlung anschaut, wird bestätigt finden, was sich schon seit einigen Jahren abzuzeichnen beginnt – der Buddhismus liegt nach wie vor im Trend, wie man so schön sagt. Ja, er scheint sich mittlerweile als eine anerkannte Alternativreligion etabliert zu haben, die wie geschaffen für den modernen Westler ist, verbindet der Buddhismus doch gleichermaßen philosophische Tiefe, Offenheit gegenüber wissenschaftlichen Erkenntnissen, sowie individualisierten und selbstverantwortlichen Zugang zum Spirituellen mit einer weitgehend gewaltfreien Geschichte.

Wo es früher vielleicht nur eine besondere Ecke im Regal einer Buchhandlung gab, die Bücher über Buddhismus als Teil des Esoterik-Booms führte, reicht dies seit einiger Zeit schon lange nicht mehr aus und ganze Regalreihen bieten dem Interessierten ein breites Informationsangebot. Ja, es scheint fast so, als ob es zu diesem Thema schlicht nichts mehr zu sagen gibt, denn neben wissenschaftlichen Monographien, findet man Übersetzungen heiliger Schriften, Anleitungen zur Meditation, Biographien von Konvertiten und buddhistischen Lehrern, Bildbände zu Klöstern, Ratgeber zu buddhistischen Gruppen und vieles mehr. Selbst diejenigen, die zwar früher mal Buddhisten waren, es aber jetzt aus verschiedenen Gründen nicht mehr sind und das Bedürfnis haben, anderen über diese Hinwendung zu- und spätere Abwendung vom Buddhismus zu berichten, bleiben quasi ‘im Thema’ und verstärken den Eindruck, daß man einerseits offenbar schon alles über diese Religion weiß, andererseits alles darüber gesagt ist. (mehr …)

Published in: on 3. März 2009 at 13:41  Comments (2)